Logo Landeshauptstadt Düsseldorf
Aktuelle Themen:

Keyworker

Keyworker im Stadtmuseum
Keywork ist Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Der Ansatz setzt auf die persönlichen und beruflichen Kompetenzen und das Erfahrungswissen aller Generationen und Kulturen. Er bündelt die unterschiedlichen Potenziale und Ressourcen von hauptamtlich oder freiwillig Tätigen in den unterschiedlichen sozialen und kulturellen Bereichen und schafft Synergien. Keywork entdeckt neue Zielgruppen, neue Orte und neue (Kooperations-) Formen für das bürgerschaftliche Engagement in der Stadt. Keywork motiviert und unterstützt Menschen und Institutionen, eine aktive Rolle bei der Gestaltung des demografischen und gesellschaftlichen Wandels in der Stadt zu übernehmen.

Keywork-Akademie
Um die unterschiedlichen Potenziale von hauptamtlich und freiwillig Tätigen im Keywork-Prozess zu koordinieren und die Beteiligten auch methodisch zu begleiten, gibt es die Keywork-Akademie Stadtmuseum. Sie versteht sich als "Arbeitsgemeinschaft aller Keyworker", die ihre Erfahrungen untereinander teilen, Projekte realisieren und Fortbildungen verabreden.


11.00
Keywork 2015/2016: Projekte entwickeln und realisieren

An jedem 2. Donnerstag im Monat (Jour fixe) treffen sich die Keyworker zum Gedankenaustausch über ihre bürgerschaftliche Beteiligung an Aktivitäten des Stadtmuseums. In eigenverantwortlich geführten Projekten wird der Zugang zu kulturellen und sozialen Themen mit Mitteln der Kunst entwickelt. Ergebnisse der Projektarbeit werden präsentiert: z.B. als eigene Ausstellung in den Projekträumen, als Beitrag zu einer Sonderausstellung des Stadtmuseums oder als Dialogreihe zu verschiedenen Themen aus Kunst, Kultur und Sozialem. Die zweistündige Veranstaltung ist öffentlich: Gäste sind jederzeit willkommen, um sich über die Arbeit der Keyworker zu informieren.

Moderation: Petra Rodewald, Leiterin der Keywork-Akademie

Schwerpunktthemen als Vorschau:

  • 13.08. Kunst schafft Symbole - "Momentaufnahmen" aus der Fotoarbeit
  • 10.09. Biografie der Stadt. Eindrücke aus der Kooperation mit der Diakonie Düsseldorf
  • 01.10. Keywork - Gedankenaustausch
  • 12.11. Wenn dich die Muse küsst, was dann? Gedanken zu künstlerischen Prozessen
  • 10.12. Jahresrückblick 2015
  • 14.01. Kulturelle Vielfalt bewegt Keywork - neue Impulse für das neue Jahr

(Themenwechsel bleibt vorbehalten)

Die Lese-Gruppe
Die Lesegruppe der Keyworker ergänzt aktuelle Ausstellungen des Stadtmuseums und / oder der Keyworker. In den Lesungen werden Texte aus unterschiedlichen Gattungen präsentiert, die in Bezug zu dem jeweiligen Thema stehen.

22. September, 16.00
"In die Röhre geguckt" - Lesung zur Projektraumausstellung

Nach 1945 wandelte sich der Industriestandort Düsseldorf von der Produktions- zur Dienstleistungsund Modemetropole. Viele Menschen in Büros, Fabriken und Werkstätten waren maßgeblich daran beteiligt. Der Berufsalltag und die Auswirkung von technischen Neuerungen sind Themen, die in Live-Interviews und Erfahrungsberichten angesprochen werden.
Moderation: Marion Portz-Kube.
Ort: Ibach-Saal. ------------------------------------------------------------------------------

06. Oktober, 16.00
"In die Röhre geguckt" - Lesung zur Projektraumausstellung

Die Lesung findet in Kooperation mit dem Arbeiter-Samariter- Bund (ASB) statt. 'Geschichtsschreiber' lesen Textauszüge aus dem gleichnamigen Projekt des ASB, in dem ältere Düsseldorfer ihre Erfahrungen aus dem Berufsleben schildern.
Moderation: Monika Schindler, Arbeiter-Samariter-Bund Region Düsseldorf e.V.
Ort: Ibach-Saal.

------------------------------------------------------------------------------

05. November, 16.00
"DüsselDORF - Wo die Stadt noch dörflich ist!" - Lesung zur Projektraumausstellung

Als 1288 das Dorf an der Düssel zur Stadt erhoben wurde, war die Ortsbezeichnung zutreffend, aber über 700 Jahre später ist es eine Großstadt am Rhein. Dennoch: Dem scharfen Fotografen-Auge bleiben die ursprünglich dörflichen Elemente in einzelnen Stadtteilen nicht verborgen! Die Lesung ergänzt die Fotoausstellung mit lebhaften Erinnerungen von Einheimischen, u.a. auch von Erzählern aus dem 'Geschichtsschreiber-Projekt' des Arbeiter-Samariter-Bundes. Entdecken Sie mit uns diese 'Inseln der Vergangenheit'.
Moderation: Marion Portz-Kube.
Ort: Ibach-Saal.


Keywork und Kreativität
Jeden Freitag 10.00 - 13.00
außer: 04./11. September, 20. November, 04./18. Dezember, in den Sommer-, Herbst-, Weihnachtsferien

(Ersatztermine über Frau Rodewald erfragen)
Freies künstlerisches Gestalten für Ausstellungen
Entdecken Sie Ihr künstlerisches Potenzial. Gearbeitet wird mit den unterschiedlichsten Materialien. Die Themen, die sich die Gruppe stellt, kommen aus den Sammlungen und Sonderausstellungen des Stadtmuseums. Aktuelle Themen: "DüsselDORF - Wo die Stadt noch dörflich ist!" (Schwerpunkt: Urdenbach) und "PUTZ SUCHT KUNST!"
Leitung: Petra Rodewald

Auskunft erteilt Petra Rodewald, Tel. 0211.2913229 oder 0162. 5616699.
Anmeldung bitte bei Melanie Mäder,
Mail: melanie.maeder@duesseldorf.de


15./22. August, 05./26. September, 07. November, 05. Dezember, 16. Januar 2016, 11.00?13.00
Kreatives Gestalten für Menschen mit und ohne körperliche Einschränkungen

Kunst im Stadtmuseum - Wir, die Gruppe "Kreatives Gestalten für Menschen mit und ohne körperliche Einschränkungen", arbeiten an frei gewählten Themen, die in Bezug zu den Sammlungen und Sonderausstellungen des Stadtmuseums stehen. Zurzeit arbeiten wir an der großen Keywork-Projektraumausstellung "DüsselDORF - Wo die Stadt noch dörflich ist!" mit dem Schwerpunkt Gerresheim. Wer Lust und Zeit hat, sich mit uns auf diese Arbeit einzulassen, ist herzlich willkommen. Die Gruppe wird von der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft Ortsvereinigung Düsseldorf und Umgebung e.V. unterstützt.
Leitung: Petra Rodewald

Auskunft erteilt Petra Rodewald, Tel. 0211.2913229 oder 0162. 5616699.
Anmeldung bitte bei Melanie Mäder,
Mail: melanie.maeder@duesseldorf.de


Keywork-Archiv
Bei allen Projekten der Keyworker sind Fotos gemacht worden, die wir nun archivieren wollen. Ziel ist es, eine Sammlung anzulegen mit Informationen über den jeweiligen Fotografen, das Projekt und die beteiligten Personen. Wer sich gerne einbringen möchte, kann sich auf den Jours fixes informieren.

Auskunft erteilt Peter Böhm, Tel. 0211.161101,
Mail: peterboehm-dues@t-online.de

Im Rahmen des monatlichen Jour fixe sollen Termine und Aufgaben abgesprochen werden.


16. September, 14. Oktober, 18. November, 16. Dezember, 20. Januar 2016, 11.00
Philosophische Runde 50plus
Mit-Hören / Mit-Denken / Mit-Teilen / Mit-Machen

Die Themen werden in gemeinsamer Absprache innerhalb der Gruppe festgelegt.
Moderation: Margot Stange

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Treffpunkt ist das Café des Stadtmuseums.
Die Teilnahme ist kostenlos.


15. September, 01. Oktober, 10. November, 01. Dezember, 11.00
Beweg Dich - dann bewegt sich was!
Achtsamkeit durch Yoga und Meditation

Passend zur aktuellen Sonderausstellung Gesundheit in der Stadt erfahren wir in dieser offenen Körperarbeits-Runde gemeinsam, wie heilsam und wohltuend sanfte Bewegungen, Atemübungen und Körperhaltungen auf Körper, Geist und Seele wirken. Sie steigern unsere Kreativität und Energie für die museale Arbeit und geben uns Kraft für den Alltag. Yoga-philosophische Grundlagen werden nicht nur in Nebensätzen vermittelt, sondern sinnvoll für unseren Lebensalltag erlebbar aufbereitet. Die Übungszeiten schließen nach einem kurzen Austausch und mit einer Stille-Phase (Meditation) ab

Leitung: Gisela Rühl, Leiterin der Yogapraxis "Herzyoga".
Es werden keine Matten oder Sportutensilien benötigt, da die Veranstaltung nicht auf dem Boden sondern sitzend stattfindet und somit für jedes Alter geeignet ist.
Anmeldung: 02131.1780640 oder Mail: info@herzyoga.


Die Foto-Gruppe: Mit der Kamera sehen
Die Foto-Gruppe der Keyworker im Stadtmuseum arbeitet nach den Ausstellungen zu den Düsseldorfer Themen "Türen", "Treppen", "Parks" und "Die Düssel neu entdeckt!" an einem neuen Thema. Nachdem mit der letzten Ausstellung der erste Bestandteil des Namens unserer Stadt "Düssel" behandelt wurde, soll nun der zweite Bestandteil "Dorf" beleuchtet werden. Die dörflichen Anfänge der Landeshauptstadt sind - insbesondere in den ältesten Stadtteilen - vereinzelt noch vorhanden. Sie werden aufgespürt und mit der Kamera dokumentiert. Eine Auswahl der entstandenen Fotos wird an den Wänden der Projektraumausstellung "DüsselDORF - Wo die Stadt noch dörflich ist!" im Herbst 2015 präsentiert. Weitere Aufnahmen aus der Fotogruppe werden außerdem in individuellen Fotoalben präsentiert.


Jeden 4. Mittwoch des Monats, 11.00-13.00
Dezembertermin entfällt)
Schattenspiel

Die Gruppe "Schattenspieltheater" der Keyworker trifft sich seit mehreren Jahren zum gemeinsamen Planen, Bauen und Spielen mit Schattenspielpuppen. Zurzeit entsteht eine neue Produktion "Der alte Sultan" nach einem Märchen der Gebrüder Grimm, die Ende 2015 ihre Premiere haben wird. Das Stück "Schneider Wibbel" (45 Minuten ? als Schattenspiel, für Menschen ab 12 Jahren, in rheinischer Mundart -) bleibt im Programm. Es kann - nach Verfügbarkeit der Akteure und vorheriger Absprache für Zuschauergruppen bis ca. 45 Personen im Ibach-Saal des Stadtmuseums aufgeführt werden.

Feststehende Termine:
Am Mittwoch, 4. und 25. November, um 15.00 Uhr wird "Der Schneider Wibbel" im Ibachsaal des Stadtmuseums aufgeführt.

Der Eintritt ist frei und offen für angemeldete Gruppen und Tagesbesucher.
Anmeldungen bitte bei Peter Leyendecker, Tel. 0211.594874 oder
Mail: peleydue@live.de


Sprachauswahl und Hauptnavigation:

Dachmarke :DÜSSELDORF

29. Juli 2015 | 04:33 Uhr

Mi
20°
Details Do
19°
Details Fr
21°
Details